Oberland Arms CT 1 im Profil
Oberland Arms CT 1 im Profil
Die Rückseite des Holsters
Die Rückseite des Holsters
Firmenlogos und Seriennummer
Firmenlogos und Seriennummer
Das CT1 von oben
Das CT1 von oben
Drachenlogo auf dem CT 1
Drachenlogo auf dem CT 1

Oberland Arms CT 1

Oberland Arms CT 1
Oberland Arms CT 1

Speziell für den süddeutschen Waffenhersteller Oberland Arms OHG entwickelte Designer Dietmar Pohl das neue "Cutting Tool 1" (CT1). Gewünscht war ein Messer, das als alltagtaugliches Messer stets am Mann geführt werden kann, der neuen deutschen Waffengesetzgebung entspricht und dass ein Minimum an Pflege bedarf. Die Gesamtlänge sollte auch nicht mehr als maximal 20 cm betragen, damit es beim Tragen wenig stört. Die Klingenlänge wurde auf 10,5 cm festgelegt, womit es noch weit unter der festgeschriebenen 12 cm Grenze liegt. Als Klingenfinish einigte man sich auf ein nahezu unverwüstliches Stonewash-Finish, das bei stetem Gebrauch kaum Gebrauchsspuren aufweist. Mit einer durchgehenden Klingenstärke von ca. 5 mm ist das CT1 auch für gröbere Beanspruchung bestens geeignet, wofür auch der konische Klingenschliff spricht. Größten Wert wurde auf einen polierten Abzug gelegt, der das Messer out-of-the-box mit einer beachtlichen Schärfe ausstattet. Als Klingenstahl kommt österreichischer Böhler N690 Stahl zum Einsatz.

Der Griff lässt typische Designmerkmale des Messerexperten Dietmar Pohl erkennen und ist mit zwei geriffelten Auflagen ausgestattet. Bei den Griffschalen fiel die Wahl auf stark belastbares Canvas-Micarta, das mit einer gefrästen Rillenstruktur ausgestattet ist und zusätzlich mit einem groben Sandstrahl bearbeitet wurde. Hierdurch liegt das CT1 bemerkenswert sicher in der Hand. Um auch bei unsachgemäßen oder gröberen Gebrauch die Schalen vor Beschädigungen zu schützen, steht der Erl circa 0,5 mm vor. Als Verschraubung dienen mattierte Torx-Schrauben, die zusätzlich mit Lok-Tide gesichert wurden. Eine Flexcord-Lanyard gehört mit zum Lieferumfang.

Das CT 1 in der Kydex Scheide
Das CT 1 in der Kydex Scheide

Der deutsche Holsterhersteller Höppner & Schumann hat speziell für das CT1 ein Kydex-Holster entwickelt, das völlig ohne unnötige Kydex-Flächen auskommt und der Form der Klinge folgt. Die Klinge rastet dank der geriffelten Daumenauflage spürbar und hörbar ein. Durch den zum Lieferumfang gehörenden Tek-Lok-Adapter lässt sich das CT1 horizontal wie vertikal am Gürtel oder sonstiger Ausrüstung befestigen.

Die Fertigung des CT1 wird unter strengen Qualitätsvorgaben von Pohl Force durch eine in Maniago, Italien ansässige Messermanufaktur durchgeführt, die unter anderem bereits sehr erfolgreich für renommierte US-Unternehmen wie Chris Reeve Knives oder Lone Wolf Knives gearbeitet hat. Somit handelt es sich bei dem Pohl Force Oberland Arms CT1 um ein echtes, europäisches tri-nationales Projekt (Design, Endkontrolle, Scheide: Deutschland - Stahl: Österreich - Fertigung: Italien). Zur Qualitätskontrolle ist das CT1 mit einer fortlaufenden Seriennummer versehen.

Nicht mehr lieferbar!

© Copyright 2017 by Pohl Force GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Impressum & Datenschutz - Sitemap - Partner - AGB - Kundeninformationen - Kontakt